Ohne Titel

ca. 30 cm × 40 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 40 cm × 50 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 23 cm × 17 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 50 cm × 20 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 50 cm × 20 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel (gerahmt)

ca. 10 cm × 15 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel (gerahmt)

ca. 10 cm × 15 cm • Preis auf Anfrage


Der weiße Fleck

ca. 30 cm × 21 cm • Preis auf Anfrage


Furioso - Erster Akt

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Furioso - Zweiter Akt

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Furioso - Dritter Akt

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Furioso - Finale

ca. 50 cm × 60 cm • Preis auf Anfrage


Godzilla

ca. 50 cm × 40 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 70 cm × 50 cm • verkauft


Ohne Titel

ca. 28 cm × 21 cm • Preis auf Anfrage


8-Bit Hase

ca. 21 cm × 13.5 cm • Preis auf Anfrage


Das sich verneigende Pferd

ca. 40 cm × 30 cm • verkauft


Frau mit Hut

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Zwei Schwäne

ca. 30 cm × 20 cm • Preis auf Anfrage


Tauchende Frau inmitten staunender Fische

ca. 40 cm × 30 cm • verkauft


Ohne Titel

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 40 cm × 30 cm • Preis auf Anfrage


Ohne Titel

ca. 40 cm × 30 cm • verkauft


Häufige Fragen & Antworten zu meiner Malerei:

Wieso tragen einige Ihrer Bilder einen Titel und andere nicht?

Wenn ich ein Bild ohne Titel lasse, dann gebe ich dem Betrachter mehr Raum, sich mit seiner eigenen Zuordnung auseinanderzusetzen als bei einer ungefähren thematischen Zuordnung durch die Betitelung eines Bildes.

Was ist Ihnen bei Ihren Werken wichtig?

Intuition, persönlicher Stil und möglichst wenig Zeitdruck während der Entstehung.

Gibt es auch etwas, was Ihnen mit dem Umgang mit Kunst schon mal auf die Nerven ging? Oder geht?

Na klar.

Haben Sie ein oder zwei Beispiele?

Zum Beispiel wurde in den Neunzigern, als ich mein Fachabi im Bereich Gestaltung gemacht habe, Themen wie „Techniken, räumliche Perspektiven, Proportionen, Geometrie bei der Darstellung von Gesichtern“ und so weiter bearbeitet und abgeprüft. So etwas kann durchaus kontraproduktiv sein. Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich so weit war, das ich wieder relativ unbefangen drauflos kreativ malen und werkeln konnte.

Ein anderes Beispiel sind solche Fragen wie „In welcher Richtung sind Ihre Werke anzusiedeln?“ oder „Sehen Sie sich eher in der Kategorie der Impressionisten, Expressionisten oder vielleicht doch eher im Bereich des Dadaismus?“. Das sind so Fragen, die mir im Zuge der Betrachtung meiner diversen Werke immer mal wieder gestellt wurden. Dann denke ich mir oft „Och nö, nicht schon wieder.“

Und was antworten Sie dann?

Kiddyismus.

Kiddyismus?

Japp.

Ist dieser Begriff mit einem Blinzeln oder eher mit Überzeugung zu verstehen?

Sowohl als auch.

Malen Sie mit irgendwelchen Materialien besonders gerne?

Nein. Ich male mit den Materialien, auf die ich gerade Lust habe. Das können auch schon mal abgelaufene Schminkutensilien sein.

Sie malen auch mit abgelaufener Schminke??

Ja. Unter anderem. Udo Lindenberg malt Likörelle. Ich male ab und zu mit abgelaufener Schminke.

Gibt es auch Sachen bzw. Materialien, mit denen Sie nicht malen würden?

Na klar.

Hätten Sie ein Beispiel?

Taubenkot.